hören

 

zurück

PUBERTÄT

<hören>

1. Grad noch hieß es, ist die süß und was fürn liebes Kind
heut frag ich mich voll Wehmut, wo die Zeiten sind
in denen wir stets voll des Lobes von unsrer Tochter schwärmten
als Kindlichkeit und Niedlichsein noch unsre Herzen wärmte
wie war das schön kaum Streit im Haus und wenn dann mit Versöhnung
heut folgt dauernd Zoff auf Zoff mit Türenknallen als Krönung
wir würden sie ja nie verstehn ihr nie etwas erlauben
wir sind die schlimmsten Rabeneltern schenkt man dem Mädchen Glauben


Ref. Man fragt sich wie die Krankheit heißt und sind nur wir betroffen
ist ratlos und verzweifelt beginnt zu beten und zu hoffen
fragt Freunde, Ärzte sogar Lehrer ob jemand das versteht
und muss erfahren das liebe Töchterlein hat die Pubertät

2. Kuss und Umarmung außer Haus das wäre viel zu peinlich
höchstens beim Klamottenkauf es sei denn wir warn kleinlich
und kauften nicht das teure Stück das alle doch jetzt hätten
kein Elternpaar ist so gemein sie würde darauf wetten
von dem was heut so angesagt, hätten wir ja keinen Schimmer
sie schminkt und sprayt wie n Mannequin ich frag mich was ist schlimmer
dass sie nur cool geil oder krass als Adjektiv gebraucht
oder dass sie total angesagt in der Clique heimlich raucht

Ref. ...

3. Die Pauker die sind alle doof und Schule braucht sie nicht
von den tollen Noten erfährt man nur, wenn man mit dem Lehrer spricht
und bei der klitzekleinsten Hausarbeit gibt's ne Riesendiskussion
sie fordert Rechte pfeift auf Pflichten in unverschämten Ton
sie schwindelt und verheimlich uns, was sie mit Freunden treibt
von dem Mädchen, das wir kennen bald schon nichts mehr übrigbleibt
verblödet unzurechnungsfähig vor Wut auf uns oft blind
so bist du heut doch bleibst du es nicht wir glauben dran geliebtes Kind

Ref. Wir wissen, wie die Krankheit heißt, auch andre sind betroffen
auch ist uns klar, da hilft auf keinen Fall beten oder hoffen
da hilft nur die Gewissheit, dass die Seuche wieder geht
und viel Geduld das liebe Töchterlein hat nämlich Pubertät