hören

 

zurück

TRAUMWELT

es stand einst ein Junge am Tagebaurand
nicht so sehr glücklich wie er damals fand
das Leben noch vor sich davon wollt er so viel
doch schien unerreichbar manch Traum manches Ziel
allein voller Sehnsucht und doch war ihm klar
es stand fifty fifty für „verdammt“ und „hurra“
und dann kam das Leben und er traf jene Frau
die er noch lieben wollte wenn er einst alt und grau
sie bekamen zwei Töchter von besonderer Art
klug liebenswürdig für die Schwachen stets stark
sie lebten und liebten und stritten auch mal
genossen die Höhen ertrugen manch Tal
die Wünsche des Jungen vom Tagebaurand
war'n längst übererfüllt wir er nun fand
Liebe kein Krieg Gesundheit und Geld
ein Häuschen zum Leben kurz nichts was noch fehlt
und als er sich sicher mehr Glück könnts nicht geben
trat der süßeste Enkel der Welt in sein Leben
manch Träume zerplatzen manch Traum wird wahr
es erfüllen sich auch welche die vorher nicht da
wenn ihr ohne Hoffnung euch Angst übermannt
dann denkt an den Jungen vom Tagebaurand