hören

 

zurück

UNSERE LIEBEN

<hören>

1. Unsere Töchter sind gesund, begabt und liebenswert
nur leider gibt's ein Ungeheuer, das regelmäßig in sie fährt
das macht aus ihrem sanften Lächeln haßverzerrte Münder
und gibt stets die Parole aus: hasst euch Geschwisterkinder

2. Am Morgen fängts noch ganz zart an, mit einem blöde Kuh
und setzt sich nach der Schule fort, lediglich bei Nacht ist ruh
sie streiten sich ums Telefon, die Fernbedienung, ja ums Klo
wenn die eine nicht zu Hause ist, dann ist die Andre froh

3. So führt der Weg nach Arbeitsschluß direkt ins Irrenhaus
meine Frau begrüßt mich mit dem Satz: ich halt das nicht mehr aus
ich nehm sie tröstend in den Arm wird schon so schlimm nicht sein
doch plötzlich wackelt unser Haus und man hört es nur noch schrein:

4. Glotz mich nicht so blöde an, die Bürste die ist meine
man sieht die bescheuert aus, halts Maul du Kuh zieh Leine
die räumt nicht ihre Sachen weg kommt einfach in mein Zimmer
ich versuch vernünftig zu vermitteln, doch es wird nur immer schlimmer

5. Da packt mich meinerseits die Wut und ich fang an zu brüllen
schimpfe, teile Strafen aus, wird hysterisch wider Willen
und welch Wunder endlich Ruh und Einigkeit der Beiden
der Böse bin von nun an ich sie können mich nicht mehr leiden

6. Neulich hat ich einen Traum, die Kinder die waren raus
und ich schluchzte meiner Frau ins Ohr: ich halt das nicht mehr aus
wo ist der Wahnsinn ist der Streit, wo das blöde Kuh
da weckt mich ihr Gekreische auf und vorbei ists mit der Ruh

7. Ja unsre Kinder sind gesund und irgendwann mal groß
dann sind wir auch den Psychoterror eines Tages los
so machen wir uns wieder Mut, überstehen Jahr um Jahr
und raufen uns mit wirrem Blick das schon jetzt schlohweiße Haar